EMT Plattenspieler
 

EMT Plattenspieler

Es gibt drei Varianten der EMT Plattenspieler: Mit “modernem” Direktantrieb, mit Reibradantrieb und dazwischen als Ausnahme EMT 928, der einzige riemengetriebene Plattenspieler von EMT.

Jeder Plattenspieler von EMT ist ausgerüstet mit einem Plattenteller (der gebremst und in kürzester Zeit wieder auf Solldrehzahl gebracht werden kann), einem Tonarm und einem Entzerrer-Verstärker. Da die Forderung der Rundfunkanstalten auf einem Gerät bestand, das wie jedes andere (Mischpult, Tonbandgerät, …) im Funkhaus auch über lange Leitungen angeschlossen werden kann, sind alle Ausgänge trafo-symmetrisch und erdfrei ausgelegt.

Bei den ersten Geräten (EMT 927 und EMT 930) konnte die Entzerrung zwischen 0, 25, 50 und 75µs umgeschaltet werden. Als dann später die RIAA-Entzerrung zum Standard wurde, bestand keine Notwendigkeit mehr für unterschiedliche Entzerrungen. Bei einigen Geräten kann aber noch zwischen 0 und 75µs umgeschaltet werden, da es von B&K Messplatten ohne Höhenanhebung gab.

Außer dem EMT 927 wird bei allen Geräten standardmäßig der Tonarm EMT 929 eingesetzt. An diesem können nur EMT Tonabnehmer angeschlossen werden. Für die Verwendung von fremden Tonabnehmern sind die Leergehäuse von EMT erforderlich. Da von einigen Rundfunkanstalten die Verwendung von SME-kompatiblen Systemen angefragt wurde, wurden mache Geräte mit einer kürzeren Version des EMT 929 mit SME-kompatiblem Anschluss ausgerüstet. So gut wie alle Tonarme EMT 929 haben am Ende des Vertikallagers einen Steckanschluss. Ältere einen 7poligen, neuere einen 5poligen. Es gibt zwei Ausnahmen: Die EMT 950 BBC-Version und der Thorens TD126MkIII spezial. Die Arme für diese Geräte haben keine Steckbuchse sondern offene Litzen.

Seit dem Neubau einer Rundfunkanstalt mit schlechter Bodenisolation sind die Plattenspieler mit einem schwingenden Chassis ausgestattet, das in einem festen Chassis ruht, das der Montage dient. Bei einer guten Bodenkonstruktion und ohne Untergrundbahn unter Ihrer Wohnung können Sie auf zusätzliche Dämpfungsmaßnahmen verzichten. Jahrelang haben Geräte EMT 927 und EMT 930 ohne Schockabsorber gearbeitet.

Mehr Informationen zu den Geräten finden Sie durch Anklicken der entsprechenden Links in der Navigationsleiste.

© fabritius 2004 -11